OTTER Team Blog
Folge 5.623.482

Ihr habt es schon am Titel bemerkt, wir haben ALLERBESTELAUNE!

Und wir fliegen: SNAZZY gliders (Thanks to Helen from GB) . . .

Aber zurück zum Thema.

Udo: Der  Tag beginnt ganz normal, aufstehen…zum Start hoch und den Himmel beobachten. Leichte Cirren und keine Cumulanten, aber…das geht gleich.

 

01-parasleeping-mazz.JPG

 

Also Startvorbereitungen treffen und sobald die ersten Dummies gute Höhe vor dem Start kurbeln gleich hinten dran hängen und nicht auf zu starke Ablösungen am Start warten. Nach 30 Minuten Kurbeln über dem Launch ist die Abflughöhe nach „hinten“ mit 2.850m erreicht. Rüber mit Speed in die Ebene fliegen und den nächsten Bart suchen.

 

02-otter-team-fly-the-core_3316.JPG

 

Zu dieser frühen Tageszeit ist der Bart am Sacamecate noch aus, rechts Richtung Temascaltepec über der Horse-Shoe-Farm steht ein schöner Bart. Lift bis auf 3.100m und dann weiter Richtung Jovans. Der Weg ist etwas tricky, aber links halten bedeutet wenig „Saufen“ und damit Ankommen. Dann die Überraschung, noch 700m bis zum Landeplatz auf dem Soccerfield und SAUFEN..SAUFEN..SAUFEN. Puh-Ha, wenn’s hier so runter geht, dann muss es in direkter Nähe mal ordentlich hochgehen.

Ich schaffe es sauber bis zum Landeplatz und kann noch eine Platzrunde fliegen. Landen zum Mittagessen, wie geil ist das wieder? Und oben sehe ich Mazze in meine Richtung fliegen.

Mazze: Das Saufen hat mich auch im Landeanflug auf das Soccerfield erwischt und es geht mit 4-5,5 m runter. Also mal den Beinsack schon einmal etwas öffnen, könnte ja sein, daß man etwas schneller laufen muss. Ich lasse mich ein bißchen nach hinten versetzen, irgendwo muss es doch noch hochgehen. Etwa 100 m über Ground dann endlich das erlösende Piepen vom Vario…. Flach eindrehen und ganz, ganz langsam und vorsichtig zentrieren. Aus dem Nullschieber wird schnell ein extremer Beam und es schießt mich mit 5,5 m Steigen auf über 3.500 m.

 

03-welcometobase-4100-246.JPG

 

Tja, Beinsack wieder schließen, Info an Udo und los geht´s Richtung See. Auf dem GPS Gleitwinkel zum Lake immerhin schon 7:1 aber der Gegenwind macht sich immer stärker bemerkbar. Kurz vor dem Point of no Return ist der Gegenwind in der Taldüse so stark, dass der Gleitwinkel stetig ansteigt… 8:1, 9:1…. Das wird wohl nichts mehr. Unter mir ist ein riesiges Anwesen, mit 3 kleinen Teichen, Pferdebahn und tollen grossen Häusern. Hier lässt es sich gut einlanden. J

Schirm packen und zu Fuss zur nächsten Strasse. Das nächste Taxi ist in Mexiko nie weit und 20min später (und 20 Peso ärmer) Treffen mit Udo bei Jovans und ersteinmal ein nettes Mittagsmahl genießen.

 

3. Jan.

Heute ist ein extrem guter Tag gewesen. Vormittagsflug zum See, aber Ihr wißt ja schon wie das geht.

 

 04-valle-see-261.JPG

 

Nachmittags zurück zum Penion-Startplatz die Überraschung: Windböen über 25km/h schon am Startplatz und über uns ein paar Mutige im Speedbar ohne nennenswerte Vorwärtsfahrt. Das Otterteam macht sich fertig und sitzt am Startplatz, den Schirm startbereit als Rosette als Kopfkissen. Nach 30 min die Erlösung: das Rauschen der Bäume wird leiser…. Also los: Vorsichtiges Aufziehen und two Steps: Airborne.

Klar dass vorm Launch die Waschmaschiene aufgrund der thermisch-dynamischen Durchmischung noch im vollem Gang ist. Öhrchen hier, Miniklapper da… also Speed und raus in die Arena. Logisch steht der vorgelagerte Hausbart auch bei diesen Bedingungen. Einklinken und Aufdrehen. Ausser dem Otterteam ist nur noch Bianca (Boston, USA) in der Luft. Der Rest beäugt noch kritisch die Lage vom Launch aus. Aber: Wer zu spät kommt / fliegt, den bestraft das Leben / Piano. Als Udo und ich die Abflughöhe haben ist es klar: Nichts wie weg. Mit Rückenwind geht’s mit 65 km/h Groundspeed zu den Penitas, die heute besonders verlockend aussehen…. Wir suchen und suchen, aber NICHTS. Ok, die Sonne steht schon hinter dem Berggrad, aber wenigstens ein kleiner Heber wäre doch nett gewesen, oder?

 

05-norweger-burg-piano.JPG

 

06-udo-penitas-265.JPG

 

Cool ist aber, das wir nun im Taxi direkt nach Valle düsen können (2x20Pesos J) und immerhin 1,5 Stunden vor allen Anderen back in town sind. Das heißt: leckeres Gebäck und frischer Kaffee auf der Sonnenterasse mit Blick auf den See, Sonnenuntergang in allen Farben, Duschen und relaxen…. So kann ein guter Tag gerne enden….

 

07-sundown-266.JPG

 

Hasta la vista, amigos et amigas,

OTTER Team, Mex

 


Ach ja, da war doch noch etwas? Anbei ein kleines Bilderrätsel für alle Piloten, die Gleitwinkel schätzen können.

Flug Richtung See, aber reicht die Höhe?

Oder Landen auf der South-Fork-Ranch?

Oder ab in den Wald?

 

 08-gleitwinkel_282.jpg

Auflösung folgt . . .

 

Schreibe einen Kommentar

Archiv
Kategorien
Archiv